Reinickendorf

Geflüchteter Berliner Vergewaltiger wieder in der Klinik

Der gesuchte Sexualstraftäter ist wieder in der Klinik. Der 28-Jährige psychisch kranken Mann kehrte in der Nacht freiwillig zurück.

Im Maßregelvollzug auf dem Gelände der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik in Reinickendorf werden psychisch kranke oder suchtkranke Täter behandelt

Im Maßregelvollzug auf dem Gelände der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik in Reinickendorf werden psychisch kranke oder suchtkranke Täter behandelt

Foto: Matthias Balk / picture alliance / dpa

Ein geflüchteter Berliner Vergewaltiger ist wieder im Krankenhaus des Maßregelvollzugs für psychisch kranke Straftäter in Reinickendorf. Der 28-Jährige sei in der Nacht zum Montag freiwillig zurückgekehrt, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales mit. Der Täter mit einer Persönlichkeitsstörung war am 8. Januar bei einem genehmigten Ausgang verschwunden.

Ausgänge bekomme der Mann nun nicht mehr, hieß es. Er habe nach eigenen Angaben die letzten Tage bei einer Gruppe von Obdachlosen verbracht, wolle sich nun aber wieder in den Klinikalltag einfügen.

Von dem 28-Jährigen war laut Verwaltung nur eine geringe Gefahr für die Allgemeinheit ausgegangen. Wegen einer Vergewaltigung war der Mann 2006 rechtskräftig zu einer Unterbringung im Maßregelvollzug verurteilt worden. Seit 2012 ist er in der Reinickendorfer Klinik untergebracht; seit Herbst 2014 hatte er die Einrichtung mehrmals wöchentlich allein verlassen dürfen.