Hellersdorf

Nach Fund von einer Tonne Böllern - Besitzer untergetaucht

Eine Tonne Raketen und Böller hatte die Polizei in einem Hellersdorfer Keller entdeckt. Der Besitzer hatte sieben Stunden lang geknallt.

Nach dem riesigen Böllerfund in Berlin-Hellersdorf hat sich der Verdächtige trotz Aufforderung bislang nicht bei der Polizei gemeldet. Gegen den 25-Jährigen wird wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Der Mann sei schriftlich über die Ermittlungen informiert worden, sagte eine Polizeisprecherin am Sonnabend.

Am Neujahrstag hatte die Polizei rund eine Tonne Pyrotechnik beschlagnahmt, die der 25-Jährige in Kellerräumen gelagert haben soll. Darunter waren auch illegale Böller. Der Mann sei der Polizei bislang nicht wegen Straftaten bekannt, so die Sprecherin.

Ein Nachbar hatte die Polizei alarmiert. Der 25-Jährige soll demnach in der Silvesternacht über rund sieben Stunden Böller gezündet und immer wieder Nachschub aus dem Haus geholt haben. Die Detonation einiger Böller sei so stark gewesen, dass Fensterscheiben vibriert hätten.

>>> Das war Silvester in Berlin <<<