Weißensee

Cannabisplantage bei Wohnungsbrand entdeckt

Offenbar eine laienhafte Elektroinstallation wurde einem Wohnungsmieter zum Verhängnis. Seine Cannabisplantage stand in Flammen.

Bei einem Wohnungsbrand haben Polizei und Feuerwehr in der Nacht zu Sonnabend in Weißensee eine Cannabisplantage entdeckt. Eine Mieterin des Hauses in der Liebermannstraße hatte die Einsatzkräfte gegen 1.50 Uhr alarmiert, weil sie Rauch gesehen hatte, der aus der Wohnung unter ihr drang.

Die Feuerwehr brach die Tür auf, fand aber keine Wohnung, sondern eine Cannabis-Plantage. Der Brand war schnell gelöscht, die Polizei beschlagnahmte rund 160 Cannabispflanzen, getrocknetes Marihuana sowie diverses Plantagen-Zubehör. Der 29 Jahre alte Mieter war zum Zeitpunkt des Brandes nicht anwesend. Gegen ihn wird jetzt wegen des Verdachts des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln sowie wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Ursache für den Brand war offenbar eine laienhafte Elektroinstallation.