Steglitz

Polizist bei Angriff verletzt

Brutal ging ein angetrunkener Mann bei einer Festnahme gegen einen Beamten vor. Der Polizist erlitt Verletzungen.

Wieder Gewalt gegen Polizisten: Ein Beamter ist am Freitagnachmittag in Steglitz bei einer Festnahme verletzt worden. Wie die Polizei am Sonnabendvormittag mitteilte, hatten Anwohner gegen 10.50 Uhr in der Halskestraße einen Mann beobachtet, als er mit einem Stein die Seitenscheibe eines geparkten Renault einwarf.

Polizisten entdeckten den Mann mit zwei Begleitern in der Benzmannstraße. Dort schlugen sie gerade gemeinsam auf einen anderen Mann ein, den sie zuvor aus seiner Wohnung geklingelt hatten. Die Beamten sprachen die drei Täter im Alter von 21, 23 und 25 Jahren daraufhin an, sodass diese von ihrem Opfer abließen. Dafür gingen sie auf die Polizisten los.

Der 23-Jährige versuchte zunächst, einen der Beamten mit der Faust zu schlagen, verfehlte ihn jedoch. Der Polizist nahm ihn fest. Währenddessen lief der 21-Jährige mit geballten Fäusten auf einen weiteren Beamten zu. Auch er wurde festgenommen. Als der 23-Jährige das jedoch bemerkte, riss er sich los und sprang dem Beamten mit dem Knie in den Rücken, der dabei zu Boden ging. Der Angreifer rollte sich dann über Nacken und Kopf des Polizisten ab. Zudem wurden die Polizisten während des ganzen Einsatzes beschimpft und beleidigt.

Der Beamte erlitt bei dem Angriff Rippenprellungen und eine Verletzung an der Hand und musste seinen Dienst beenden. Alle drei Verdächtigen waren offenbar alkoholisiert. Der geschlagene 23-Jährige erlitt Schürfwunden an Händen und Armen.