Neukölln

Schlägerei an Britzer Schule - 12 Schüler verletzt

Mehrere Schüler haben sich an einer Schule eine Auseinandersetzung geliefert. Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz.

Die Polizei wurde zu einer Schule in Britz gerufen

Die Polizei wurde zu einer Schule in Britz gerufen

Foto: Steffen Pletl

Polizei und Feuerwehr wurden am Donnerstagmittag aufgrund einer Schlägerei zum Britzer Damm 164 in Neukölln gerufen. Dort war es im ersten Obergeschoss der Alfred-Nobel-Oberschule zu einer Schlägerei mit zwölf verletzten Schülerinnen und Schülern gekommen. Auch ein Lehrer wurde leicht verletzt. Elf Verletzte wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der verletzte Lehrer und ein Schüler wurden in der Schule behandelt.

Nach Polizeiangaben waren die Kinder und Jugendlichen zwischen zwölf und 16 Jahre alt. Auch Mädchen beteiligten sich an der Schlägerei. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus fünf verschiedenen Klassen. Wie die Berliner Morgenpost erfuhr, prügelten sich Schüler aus Regelklassen und aus Willkommensklassen. Die Hintergründe für die Auseinandersetzung sind noch unklar. Waffen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht benutzt.

Die Lehrer und die Schulleitung seien schockiert über diesen Vorfall, hieß es. So etwas habe es in diesem Ausmaß noch nie an dieser Schule gegeben. Zwei Schulpsychologen sollen das Erlebte mit den Schülern zeitnah aufarbeiten. Nach der Schlägerei beendete die Schulleitung am Donnerstagmittag den Unterricht.

Wie die Polizei mitteilte, hatte das Sekretariat der Schule gegen 11.45 Uhr die Polizei und die Feuerwehr alarmiert. Wie ein Mitarbeiter der Leitstelle der Feuerwehr sagte, wurde die Feuerwehr wegen einer verletzten Person zu der Schule gerufen. Wenig später baten die Einsatzkräfte der Feuerwehr um Unterstützung bei der Berliner Polizei. Noch bevor die Beamten eingetroffen waren, hatte sich die Situation wieder beruhigt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.