Berlin-Neukölln

Schläge in Unterleib von Schwangerer bei Massenschlägerei

Vier Männer haben in einem Lokal Gäste provoziert und dann zugeschlagen. Es entwickelte sich eine Massenschlägerei auf der Straße.

Die Polizei versucht, die Situation in der Hermannstraße zu schlichten

Die Polizei versucht, die Situation in der Hermannstraße zu schlichten

Zu einem Großeinsatz musste die Polizei am späten Sonnabendabend in Neukölln ausrücken. Über den Notruf wurden die Einsatzkräfte zu einer Masschenschlägerei in der Jonasstraße nahe der Hermannstraße gerufen. Bis zu 80 Personen sollen vor einem Lokal an einer Auseinandersetzung beteiligt sein, hieß es bei der Alarmierung.

Der Auslöser für den Einsatz war offenbar eine Schlägerei in einem Lokal. Nach Angaben einiger Beteiligten sollen vier Männer gegen 22.45 Uhr in das Lokal in der Jonasstraße gekommen sein. Dort hätten sie mehrere Gäste zunächst provoziert und anschließend mit Fäusten sowie einem Stromkabel geschlagen, hieß es. Zeugen gaben gegenüber der Polizei an, dass sich die Auseinandersetzung anschließend ins Freie verlagerte. Herbeigerufene Beamte des Polizeiabschnitts 55 mussten weitere Polizisten zur Unterstützung anfordern, da die Zahl der Beteiligten und Schaulustigen auf bis zu 80 anstieg. Im Einsatz waren auch Beamte von Nachbarabschnitten. Auch Polizisten einer Hundertschaft, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe befand, kamen zum Einsatz.

Nachdem weitere Polizisten in der Jonasstraße eintrafen, beruhigte sich die Lage und die Streitenden konnten voneinander getrennt werden. Wie die Berliner Morgenpost erfuhr, handelte es sich bei den Beteiligten überwiegend um die Mitglieder zweier Großfamilien aus Rumänien. Drei Männer im Alter von 19, 35 und 43 Jahren mussten mit leichten Kopfverletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Darüber hinaus musste eine 20-jährige schwangere Frau ambulant behandelt werden. Sie wurde bei der Auseinandersetzung durch Schläge in den Unterleib verletzt. Die vier mutmaßlichen Schläger im Alter von 16 bis 20 Jahren wurden noch in der Jonasstraße überprüft.

Die Beamten leiteten sowohl gegen die vier Männer als auch gegen die Verletzten Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Da der 19-Jährige wegen eines Haftbefehles gesucht wurde, verhafteten ihn die Beamten und überstellten ihn der Justiz. Die Hintergründe für die Schlägerei sind noch unklar.