Sperrung in Berlin

Herrenloser Koffer - Alexanderplatz zeitweise gesperrt

Der Alexanderplatz in Mitte war am Dienstagvormittag zeitweise gesperrt worden. Der Grund war ein wohl vergessener Koffer.

Wegen eines mutmaßlichen Bombenfundes iwar der Alexanderplatz am Dienstagmorgen weiträumig abgesperrt

Wegen eines mutmaßlichen Bombenfundes iwar der Alexanderplatz am Dienstagmorgen weiträumig abgesperrt

Foto: DAVIDS/Sven Darmer

Vermutlich hat ein Fahrgast ihn vergessen: Am Dienstagvormittag ist an einem Taxistand am Alexanderplatz ein Koffer entdeckt worden. Aus Sicherheitsgründen hat die Polizei das Areal weiträumig gesperrt. Auch das Kaufhaus Kaufhof blieb zunächst geschlossen.

Kriminaltechniker machten sich auf dem Weg zum Fundort, um zu prüfen, ob dieser "verdächtige Gegenstand" gefährlich sei. "Gegen 10.18 Uhr wurde der Koffer mit einem Wassergewehr gesprengt", sagte ein Polizeisprecher. Auf die Frage, ob der Inhalt harmlos gewesen sei, sagte er: "Es waren Sachen drin."

Die Sperrung wurde aufgehoben. Zeitweise hatte es Einschränkungen im Bus und Straßenbahnverkehr gegeben.

Die BVG meldete über Twitter Einschränkungen bei Straßenbahn und Bussen. "M2/M4/M5/M6: wegen eines Polizeieinsatzes am Alexanderplatz kommt es zu Einschränkungen. Bitte mehr Zeit einplanen."

Die Tweets waren fast identisch: "TXL/M48/100/200: wegen eines Polizeieinsatzes am Alexanderplatz kommt es zu Einschränkungen. Bitte mehr Zeit einplanen."

Der Stau auf der Grunerstraße - Richtung Leipziger Straße zwischen Dircksenstraße und Jüdenstraße (Parallelfahrbahn zum Tunnel) - ist allerdings etwas "älter" und wird sich auch noch bis ins Jahr 2017 wiederholen. Der Grund ist eine Baustelle, die Fahrbahn wurde auf eine von drei reduziert.