Kriminalität

Fremdenfeindlicher Übergriff in Köpenick

Ein Mann ist in der Nacht zu Sonntag am S-Bahnhof Köpenick von einer Gruppe angegriffen und fremdenfeindlich beschimpft worden.

In der Nacht zu Sonntag verletzten mehrere Unbekannte einen in Armenien geborenen 29-Jährigen. Laut Polizeiangaben sei der Mann gegen 23 Uhr auf dem Weg zum S-Bahnhof Köpenick gewesen, als er plötzlich von zwei Männern, die aus einer größeren Personengruppe heraus agierten, angegriffen und geschlagen wurde.

Im weiteren Verlauf seien aus der Gruppe heraus mehrere Flaschen geworfen worden. Der 29-Jährige flüchtete in einen Spätkauf und alarmierte die Polizei. Die Angreifer flohen unerkannt. Der Armenier erlitt leichte Verletzungen an den Unterarmen, am Kopf und an einer Hand. Der Staatsschutz vermutet einen fremdenfeindlichen Angriff und ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.