Kriminalität in Berlin

Mann lag in Blutlache auf Kopernikusstraße

Passanten haben am Freitagmorgen einen schwer verletzten Mann in Friedrichshain auf der Straße gefunden. Er wurde notoperiert.

Spurensicherung auf der Kopernikusstraße in Friedrichshain. Dort war ein Mann schwer verletzt aufgefunden worden

Spurensicherung auf der Kopernikusstraße in Friedrichshain. Dort war ein Mann schwer verletzt aufgefunden worden

Foto: Thomas Schröder

Passanten haben am frühen Freitagmorgen um 3.15 Uhr auf der Kopernikusstraße in Friedrichshain einen lebensgefährlich verletzten Mann entdeckt. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Das hat ein Polizeisprecher am Freitagmorgen gesagt.

Der Mann hatte viel Blut verloren und wurde notoperiert. Sein Zustand ist nun stabil.

Um wen es sich handelt, war zunächst noch ungeklärt. Der Mann sei bisher nicht ansprechbar. Die Polizei geht von gefährlicher Körperverletzung aus. Doch welche Verletzungen er erlitten hat und wer sie ihm beigefügt haben könnte, werde noch untersucht. Die Zeugen, die die Feuerwehr alarmiert hätten, seien beim Eintreffen der Polizei nicht mehr am Fundort des Mannes gewesen und hätten deshalb nicht befragt werden können. dAm Morgen werden Anwohner befragt. Von Schüssen habe bislang noch niemand berichtet, sagte der Sprecher weiter..

Die Kopernikusstraße wurde wegen der Spurensicherung gesperrt.