Verkehr

Straßensperrungen in der City West für Netanjahu und Kerry

Seit Mittwochmorgen sind Einemstraße und Lützowufer gesperrt. Der Grund: Staatsbesuche von Benjamin Netanjahu und John Kerry.

Polizisten stehen vor dem Hotel Sheraton Esplanade in Berlin. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu empfängt in dem Hotel US Außenminister John Kerry zu Gesprächen

Polizisten stehen vor dem Hotel Sheraton Esplanade in Berlin. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu empfängt in dem Hotel US Außenminister John Kerry zu Gesprächen

Foto: Michael Kappeler / dpa

Im Sheraton Grand Hotel Berlin Esplanade am Lützowufer in Tiergarten haben sich am Donnerstag Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und US-Außenminister John Kerry zu Gesprächen getroffen. Ringsum das Hotel ist kein Durchkommen mehr. Die Polizei hat seit Mittwochmorgen 8 Uhr Einemstraße (Schöneberg) und Lützowufer abgeriegelt. Und zur Sicherheit der hochrangigen Gäste schweres Gefährt auf die Straßen gebracht.

Netanjahu bleibt bis Donnerstagabend in Berlin. Für seine Wege durch die Stadt werden kurzfristig Straßenabschnitte gesperrt. Er wird sich vorrangig in Mitte und Tiergarten bewegen. Dort ist also mit Staus zu rechnen.

US-Außenminister John Kerry ist am Donnerstag zu Gesprächen über die Gewalt im Nahen Osten in Berlin eingetroffen. Nach dem Gespräch mit Netanjahu will er sich mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini treffen. Seit Monatsbeginn sind bei Anschlägen und Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern rund 60 Menschen getötet worden.

Netanjahu traf bereits am Mittwochabend Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Dabei bekräftigte er seinen Vorwurf, der frühere palästinensische Großmufti von Jerusalem sei mitschuldig am Holocaust.