Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Mittwoch in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

An der Skalitzer Straße sprengten Unbekannte einen Geldautomaten, gelangten aber nicht an das Geld

An der Skalitzer Straße sprengten Unbekannte einen Geldautomaten, gelangten aber nicht an das Geld

Foto: Foto: ABIX / ABIX

Versuchte Sprengung eines Geldautomaten: Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch versucht, einen Geldautomaten an einem Wohnhaus in Kreuzberg zu sprengen. Sie scheiterten aber in der Skalitzer Straße und flüchteten dann ohne Beute, wie die Feuerwehr mitteilte. Dabei gingen einige Scheiben am Haus zu Bruch. Zuletzt hatte es in Berlin am 4. September eine Sprengung eines Geldautomaten in Spandau gegeben. Auch hier kamen die mutmaßlichen Täter nicht zum Ziel und erbeuteten kein Geld.

Firmenautos angezündet: Unbekannte haben ein Auto des Stromanbieters Vattenfall in Kreuzberg angezündet und schwer beschädigt. Der von einem Passanten zur Waterloobrücke in der Alexandrinenstraße gerufenen Polizei gelang es am frühen Mittwochmorgen nicht, den Brand zu löschen. Das übernahmen dann später die Einsatzkräfte der Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Da ein politisches Motiv für die Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt der Staatsschutz.

31-Jähriger bei Auseinandersetzung schwer verletzt: Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männergruppen ist ein 31-Jähriger in Neukölln schwer verletzt worden. Er erlitt eine Stichverletzung sowie Knochenbrüche im Gesicht und musste am Dienstagabend notoperiert werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Hintergründe für die Schlägerei an der Schudomastraße und die genaue Zahl der Beteiligten waren noch unklar. Der Streit begann damit, dass eine Gruppe von Männern von der Straße aus die Scheibe eines Lokals eingewarf. Daraufhin kam es zu einer Schlägerei zwischen Gaststättenbesuchern und der Gruppe auf der Straße. Ein Teil der Beteiligten flüchtete.

Schüsse auf offener Straße: Ein Unbekannter hat in Gropiusstadt auf offener Straße mehrere Schüsse auf einen 42 Jahre alten Mann abgegeben. Dabei wurde der 42-Jährige am Dienstagabend ins Bein getroffen und musste im Krankenhaus operiert werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Lebensgefahr bestehe aber nicht. Warum es zu der Auseinandersetzung in der Severingstraße kam, war zunächst unklar.

Maskierte überfallen Wettbüro: Zwei maskierte Bewaffnete haben ein Wettbüro in Kreuzberg überfallen. Sie bedrohten einen 24 Jahre alten Angestellten und einen 25 Jahre alten Kunden am Dienstagabend in der Zossener Straße mit Schusswaffen und forderten Bargeld, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Anschließend flüchteten die beiden Männer mit ihrer Beute in unbekannter Höhe. Die beiden Überfallenen blieben unverletzt.

Verkehr

Bus und Bahn

U-Bahn:

U1: Die Linie verkehrt bis 20. November nur zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz. Die Weiterfahrt kann mit der Linie U12 erfolgen.

U2: Die Linie verkehrt bis 20. November nur zwischen Pankow und Gleisdreieck. Die Weiterfahrt kann mit der Linie U12 erfolgen. Der U-Bahnhof Bülowstraße wird nicht bedient.

U6: Bis Freitag, 20. November, jeweils sonntags bis donnerstags von 22 bis 3.30 Uhr, besteht zwischen den U-Bahnhöfen Hallesches Tor und S+U Tempelhof Ersatzverkehr mit Bussen.

Tram:

M1, M4, M5, M6: Wegen Weichenarbeiten am Hackeschen Markt fahren die Linien bis Montag, 2. November, 4.30 Uhr, nicht zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt bzw Zionskirchplatz und Oranienburger Tor. Es besteht Bus-Ersatzverkehr. morgenpost.de/206304269

S-Bahn:

S2: Wegen Kabelarbeiten besteht in dieser Nacht zwischen 22 und 1.30 Uhr kein Zugverkehr zwischen Blankenburg und Buch. Als Ersatz fahren Busse. Zur Umfahrung zwischen Gesundbrunnen und Bernau kann auch der RE3 genutzt werden.

Staustellen

Baustelle:

Mitte: Zwischen Tunnel Alexanderplatz und Spandauer Straße ist wegen Fahrbahnerneuerungen bis Ende des Monats pro Richtung nur eine Spur frei. Bitte planen Sie hier deutlich mehr Zeit ein. morgenpost.de/206311527

Adlershof: Auf der Dörpfeldstraße werden bis Ende Oktober Arbeiten durchgeführt. Die Einfahrt in die Dörpfeldstraße vom Adlergestell aus ist bis zur Anna-Seghers-Straße gesperrt.

Wetter

Der Regen macht im Tagesverlauf Pause: Nach vereinzelten Schauern am Vormittag lockert sich die Bewölkung auf. Die Höchstwerte sollen 11 Grad erreichen.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<