Charlottenburg/Wedding

Berliner Drogenfahnder stellen 1,6 Kilogramm Heroin sicher

Schlag gegen eine Drogenbande: Zivilpolizisten haben drei mutmaßliche Dealer fest - und sind auf eine Drogenwohnung gestoßen.

1,6 Kilo sichergestellt

1,6 Kilo sichergestellt

Foto: Polizei Berlin

Drogenfahnder des Berliner Landeskriminalamts haben bereits am Mittwochnachmittag drei Dealer festgenommen sowie 1,6 Kilogramm Heroin und 2500 Euro Bargeld beschlagnahmt, wie die Berliner Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der Festnahme sei ein "umfangreiches und länger andauerndes Ermittlungsverfahren" gegen den Drogenhandel im öffentlichen Nahverkehr vorausgegangen. Zivilpolizisten hatten am Donnerstag gegen 17 Uhr in Wedding die drei Tatverdächtigen im Alter von 40 bis 43 Jahren bei der Übergabe einer Tüte durch einen weiteren Mann beobachtet. Anschließend fuhren die Männer zu einem Wohnhaus in Charlottenburg. Als sie dort eine Wohnung betreten wollten, nahmen die Polizisten sie fest.

Bei dem 40-Jährigen fanden die Beamten zunächst ein halbes Kilogramm Streckmittel und bei der Durchsuchung der Wohnung ein Paket mit rund 1,6 Kilogramm Heroin - versteckt unter den Holzdielen. Die Erdgeschosswohnung wurde offenbar eigens für die Herstellung und Lagerung von Drogenpäckchen angemietet: Die Beamten fanden einen zum Portionieren und Mischen vorbereiteter Arbeitstisch mit einer Feinwaage und Verpackungsmaterial vor.

Der mutmaßlicher Handelserlös in Höhe von knapp 2.500 Euro wurde bei der Durchsuchung des Wagens entdeckt. Die drei Männer wurden dem Rauschgiftkommissariat überstellt. Sie sollten einem Ermittlungsrichter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden.