Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Montag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Unfall auf der A100 - Stadtautobahn fünf Stunden gesperrt: Nach einem Unfall auf der Berliner Stadtautobahn mit drei Verletzten musste die Fahrbahn in Richtung Süden bis in die Abendstunden für fünf Stunden gesperrt werden. Bei dem Unfall waren am späten Sonntagnachmittag an der Ausfahrt Alboinstraße in Tempelhof-Schöneberg aus unbekannter Ursache zwei Autos zusammengestoßen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eine 51 Jahre alte Autofahrerin kam schwer verletzt ins Krankenhaus, ein 54 Jahre alter Autofahrer und seine Beifahrerin wurden dagegen nur leicht verletzt.

Polizei nimmt Unfallfahrer nach Flucht fest: Nach einem Unfall mit einem lebensgefährlich Verletzten haben Ermittler den mutmaßlichen Verursacher gestellt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, brachten Zeugen die Beamten auf die Spur des 43-Jährigen. Er soll in der Nacht zum Sonntag in Marienfelde mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt sein, wobei sich sein 28 Jahre alter Beifahrer lebensgefährlich verletzte. Danach flüchtete der Fahrer. Die Polizei fasste den mutmaßlichen Unfallverursacher am Sonntagabend in einer Wohnung - zusammen mit einem weiteren Mitfahrer. Beide mussten mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Beifahrer befand sich laut Polizei auch noch in einer Klinik.

Unbekannte schlagen 47-Jährigen bewusstlos: Mehrere Männer haben einen 47-Jährigen mit einem Schlagstock bewusstlos geprügelt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wollte der Mann am Sonntagabend in Reinickendorf mit einem Begleiter aus einem Transporter steigen, als fünf bis sechs Angreifer unvermittelt auf ihn einschlugen. Die Gruppe flüchtete, als Familienmitglieder des 36 Jahre alten Begleiters zur Hilfe kamen. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich Täter und Opfer kennen. Hintergründe waren den Angaben zufolge aber noch unklar. Der 47-Jährige kam in eine Klinik.

Geldautomatenknacker geflüchtet: Zwei mutmaßliche Geldautomatenknacker sind in Charlottenburg von Zeugen gestört worden. Wie die Polizei mitteilte, hatten die beiden Männer versucht, am frühen Montagmorgen an der Popitzstraße mit einem Trennschleifer den Geldautomaten zu öffnen. Nachdem sie gestört wurden, flüchteten sie ohne Beute.

Auto blockiert Fahrbahn: Auf dem Berliner Stadtring ist aus Richtung Neukölln nach Wilmersdorf zwischen Oberlandstraße und Tempelhofer Damm die rechte Spur gesperrt. Dort blockiert ein defektes Auto die Fahrbahn.

Zu viel Verkehr: Wegen zu hohen Verkehrsaufkommens sind auf der A100 am Tunnel Britz von Neukölln Richtung Wilmersdorf die Einfahrt Buschkrugallee sowie die Einfahrt Britzer Damm gesperrt.
Auf der A111 von Dreieck Oranienburg Richtung Charlottenburg musste am Morgen die Einfahrt Eichborndamm gesperrt werden.

Schwerverletzter Mann - keine konkrete Spur: Nach der Entdeckung eines an Kopf und Oberkörper schwer verletzten Unbekannten gibt es bisher keine näheren Erkenntnisse zu seiner Person und zu dem Vorfall. Der am Sonntagmorgen in Kreuzberg mit Stichverletzungen gefundene Mann ist nach Angaben der Polizei vom Montag nicht vernehmungsfähig. Er war von Passanten in der Nähe des U-Bahnhofs Platz der Luftbrücke entdeckt worden. Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Mann wurde dann sofort in ein Krankenhaus gebracht und dort operiert. Nicht nur seine Identität ist ungeklärt. Geprüft wird auch noch, ob der Fundort des Schwerverletzten auch der Tatort ist.

Ein Toter und 72 Verletzte bei Verkehrsunfällen: Am Wochenende sind in Brandenburg bei Verkehrsunfällen ein Motorradfahrer getötet und 72 Menschen verletzt worden. Zwischen Freitag und Sonntag wurden 519 Unfälle registriert, wie die Polizei am Montag in Potsdam mitteilte. Der 22 Jahre alte Motorradfahrer war am Sonntag in Eberswalde (Barnim) von einem die Vorfahrt missachtenden, abbiegenden Auto angefahren worden. Er starb noch an der Unfallstelle, der Autofahrer blieb unverletzt.

Verkehr

S-Bahn

S2: Bis Freitag ist der Streckenabschnitt zwischen Blankenburg und Buch jeweils nachts von 22 Uhr bis 1.30 Uhr unterbrochen. Als Ersatz fahren Busse.

U-Bahn

U1: Die Linie verkehrt bis 20.11.2015 nur zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz. Die Weiterfahrt kann mit der Linie U12 erfolgen.

U2: Die Linie verkehrt bis 20.November nur zwischen Pankow und Gleisdreieck. Die Weiterfahrt kann mit der Linie U12 erfolgen. Der U-Bahnhof Bülowstraße wird nicht bedient.

U6: Bis Freitag, 20.November, jeweils sonntags bis donnerstags von 22 Uhr Uhr bis ca. 3.30 Uhr, besteht zwischen den U-Bahnhöfen Hallesches Tor und S+U Tempelhof Ersatzverkehr mit Bussen.

Tram

M5: Die Linie ist zwischen Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg und Rhinstraße unterbrochen. Bis 19.Oktober fahren Busse als Ersatz.

Staustellen

A113 (Schönefeld-Zubringer): Wegen nächtliche Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten wird die A113 in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr stadtauswärts zwischen den Anschlussstellen Adlershof und Schönefeld-Nord gesperrt. Auch Ein- und Ausfahrten zwischen den Anschlussstellen sind zu den oben genannten Terminen gesperrt. Aus organisatorischen Gründen beginnen ab 20 Uhr die Absperrmaßnahmen einiger Zufahrten.

Wetter

Häufig scheint die Sonne, im Tagesverlauf ziehen aber auch zeitweise Wolkenfelder vorüber. Es bleibt weitgehend trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 7 und 9 Grad. Der Wind weht schwach aus Ost. Nachts sinken die Temperaturen auf 2 bis 0 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<