Pankow

20 Personen schlagen und treten einander

Rund 20 Personen haben sich in Oberschöneweide eine Schlägerei geliefert. Doch als die Polizei kam, wollte sich niemand äußern.

Die wenigen Beteiligten, auf die Polizisten noch trafen, wollten sich nicht zu der Schlägerei äußern

Die wenigen Beteiligten, auf die Polizisten noch trafen, wollten sich nicht zu der Schlägerei äußern

Foto: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Völlig unklar sind derzeit noch die Hintergründe einer körperlichen Auseinandersetzung, die sich am Dienstag in Oberschöneweide ereignete.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei gingen gegen 15.30 Uhr bis zu 20 Personen in der Wilhelminenhofstraße aufeinander los und attackierten einander mit Faustschlägen und Fußtritten.

Währenddessen hielt ein Fahrzeug neben den sich Prügelnden, aus dem zwei Männer ausstiegen und sich an der Schlägerei beteiligten. Wenige Minuten später flüchteten alle Beteiligte zu Fuß.

Alarmierte Polizisten konnten in der Nähe fünf Männer feststellen, die zum Teil in Form von Prellungen und kleineren Brüchen verletzt waren. Jedoch lehnten sie alle eine ärztliche Behandlung ab und wollten sich auch nicht zu dem Vorfall äußern.

Die Personen im Alter von 19, 22 und 25 Jahren wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Landfriedensbruchs dauern an.