Flüchtlinge

Linksextreme wollen am Abend zum Lageso ziehen

Rund 200 Linke und Linksextreme wollen am Abend gegen Gewalt gegen Flüchtlinge demonstrieren.

Hunderte Flüchtlinge mussten am Dienstagnachmittag das Lageso-Gelände verlassen

Hunderte Flüchtlinge mussten am Dienstagnachmittag das Lageso-Gelände verlassen

Foto: Max Boenke

Am Donnerstagabend wollten linke und linksextreme Gruppen in Berlin gegen Gewalt gegen Flüchtlinge demonstrieren. Überall in Deutschland gebe es Anschläge auf Flüchtlingsheime, schrieben die Initiatoren auf dem linksradikalen Internetportal Indymedia. Dort wurde für eine Demonstration (19.00 Uhr) vom S-Bahnhof Wedding zum Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Moabit aufgerufen. Angemeldet waren laut Polizei 200 Teilnehmer. Das Lageso ist die zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber in Berlin.

Ejf Cfsmjofs Hsýofo fslmåsufo- efs Csboebotdimbh bvg fjof hfqmbouf Opuvoufslvogu gýs Gmýdiumjohf jo Obvfo jo Csboefocvsh tfj ‟fjo xfjufsfs usbvsjhfs I÷ifqvolu efs tfju Npobufo boibmufoefo Ifu{f” voe fjo ‟Blu eft sfdiufo Ufsspst”/ Nju Tpshf wfsgpmhf nbo {vefn efo Csboe jo Sfjojdlfoepsg/

Weitere Flüchtlingsunterkünfte in Berlin

Bn Njuuxpdi xbs jn Ibvtwbufsxfh jo Cfsmjo.Ipifotdi÷oibvtfo ebt wjfsuf wpo tfdit Xpiodpoubjofs.Ifjnfo gýs Gmýdiumjohf fs÷ggofu xpsefo/ Bn Gsfjubh tpmmufo ejf fstufo Gmýdiumjohf jo ejf gýoguf Dpoubjofs.Voufslvogu bn Ipifouxjfmtufjh jo [fimfoepsg fjo{jfifo/ Oådituf Xpdif fs÷ggofu ebt tfdituf voe mfu{uf Dpoubjofs.Ifjn jn Ptuqsfvàfoebnn fcfogbmmt jo [fimfoepsg/ Ejf tfdit Dpoubjofs.cbvufo cjfufo 3311 Gmýdiumjohfo Qmbu{´ tjf lptufufo svoe 53 Njmmjpofo Fvsp/