Verzweiflung in Berlin

Tränenüberströmt - Polizisten reanimieren Passanten

In Wedding sind Polizisten einem in Tränen aufgelösten Mann zur Hilfe geeilt. Dieser sackte vor ihren Augen zusammen.

Als ein in Tränen aufgelöster Passant vor ihnen zusammensackte, reanimierten Polizisten den Mann (Symbolbild)

Als ein in Tränen aufgelöster Passant vor ihnen zusammensackte, reanimierten Polizisten den Mann (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / dpa

Die Besatzung einer Funkstreife hat in der Nacht zu Montag das Leben eines 22-Jährigen gerettet. Passanten in Wedding hatten gegen 0.20 Uhr den Polizeinotruf angerufen und gemeldet, dass an der Kreuzung Fennstraße Ecke Tegeler Straße ein in Tränen aufgelöster Mann sitze, der sich nicht mehr beruhigen ließe.

Als die Beamten des Polizeiabschnitts 35 eintrafen und klären wollten, was sich zugetragen hatte, sackte der 22-Jährige plötzlich leblos zusammen. Die Polizisten alarmierten sofort die Feuerwehr und begangen mit der Herzdruckmassage und der Atemspende.

Die Rettungskräfte setzten dann die Reanimation fort und brachten den Mann anschließend in eine Klinik.

„Lebensgefahr besteht und bestand dem Vernehmen nach jedoch nicht“, so eine Sprecherin der Berliner Polizei. Nach den ersten Erkenntnissen hatte sich der 22-Jährige über private Dinge so sehr echauffiert, so dass er kollabierte.