Kreuzberg

Unangemeldete Demonstration bringt Verkehr zum Erliegen

Demonstranten eines nicht angemeldeten Aufzuges haben in Kreuzberg den Verkehr zum Erliegen gebracht. Die Polizei löste den Aufmarsch auf.

Wegen einer nicht angemeldeten Versammlung ist es am Freitagabend in Kreuzberg zu Verkehrseinschränkungen gekommen.

Polizisten war gegen 20.30 Uhr eine ca. 50-köpfige Personengruppe Schlesische Straße Ecke Cuvrystraße aufgefallen, die Musik aus einer Anlage abspielten und ein Transparent mit sich führten. Gegen 21 Uhr war die Gruppe auf rund 200 Personen angewachsen, wodurch der Fahrzeugverkehr in der Schlesischen Straße zum Erliegen kam.

Da die Personen den mehrmaligen Aufforderungen der Polizisten, die Fahrbahn frei zu machen, nicht nachkamen, wurden sie von den Beamten von der Fahrbahn gedrängt.

Kurz danach unterbanden die Beamten, dass sich ca. 80 Personen geschlossen über die Cuvrystraße zur Görlitzer Straße absetzten. Dabei kam es u.a. zu einer versuchten Körperverletzung gegen einen Polizisten, Widerstandshandlungen und versuchte Gefangenenbefreiung. Zwei Personen wurde vorübergehend festgenommen, sie wurden für die erkennungsdienstlichen Maßnahmen in eine Gefangenensammelstelle gebracht.

Kurz nach 22 Uhr befanden sich keine größeren Personengruppen mehr vor Ort und der Verkehr in der Schlesischen Straße wurde wieder frei gegeben.