Charlottenburg

Mann droht mit Messer - Diensthund stoppt ihn

Ein Mann, der in der Nacht zu Mittwoch zunächst einen Reisenden und dann einen Bundespolizisten am Bahnhof Zoo mit einem Messer bedroht hat, wurde schließlich durch den Diensthund des Polizisten gestoppt.

Der Diensthundeführer beobachtete gegen 2.30 Uhr im Bahnhof Zoologischer Garten eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei bedrohte der 30-Jährige sein Gegenüber mit einem Messer. Als der Beamte einschritt, wurde auch er bedroht. Der mitgeführte Diensthund erkannte nach Angaben der Bundespolizei die Situation und biss zu.

Der aus Barnim stammende Mann mit dem Messer erlitt dadurch eine Kratzwunde über dem Genitalbereich und musste ärztlich vor Ort versorgt werden. Der zuvor durch ihn bedrohte Mann hatte sich zwischenzeitlich unerkannt aus dem Bahnhof entfernt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der bereits wegen anderer Delikte polizeilich bekannte Mann auf freien Fuß gesetzt.