Berlin-Neukölln

Rund 100 Personen behindern Polizeieinsatz auf Sonnenallee

Bei einer Routine-Kontrolle wurden Polizisten bepöbelt. Es kam zu einem Gerangel. Die Beamten setzten Reizgas ein.

Bei der Kontrolle eines Motorradfahrers auf der Sonnenallee am Mittwochabend wurden Polizeibeamte von einer großen Personengruppe behindert.

Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitteilte, wuchs die Gruppe während der Überprüfung des Motorradfahrers gegen 20.45 Uhr auf rund 100 Personen an.

Die zur Unterstützung alarmierten Kollegen konnten einen Mann dabei beobachten, wie er durch lautes Geschrei versuchte, die Arbeit der Polizisten zu stören.

Nachdem ein Beamter ihn aufforderte, dies zu unterlassen, kam es zu einem Gerangel. Die anderen Schaulustigen eilten dem jungen Mann zu Hilfe, indem sie lautstark die Polizisten bepöbelten und teilweise auf sie zu rannten.

Ein Beamter setzte Reizgas ein. Durch den Einsatz kam der Straßenverkehr kurzzeitig zum Erliegen. Ein Polizist wurde bei dem Gerangel leicht verletzt.