Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht.

Am Mühlendamm in Mitte liegt ein verletzter Mann auf der Straße

Am Mühlendamm in Mitte liegt ein verletzter Mann auf der Straße

Foto: schroeder

Autofahrer finden Verletzten auf der Straße: Autofahrer haben am Freitag in den frühen Morgenstunden einen verletzten Mann auf der Fahrbahn des Mühlendamms unweit des Alexanderplatzes in Mitte gefunden. Nach ersten Angaben wurde der Mann im Nikolaiviertel gegen 4.50 Uhr von einem oder mehreren Tätern angegriffen und zusammengeschlagen. Vermutlich trieben die Täter den Mann auf die Fahrbahn und ließen ihn dort liegen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Staatsschutz ermittelt nach Farbanschlägen auf Jobcenter: Nach einer Reihe von Farbanschlägen auf Berliner Jobcenter in der Nacht zu Freitag ermittelt der Staatsschutz. Mit Farbe beschmiert wurden eine Glastür und die Fassade des Jobcenters am Großberliner Damm in Johannisthal sowie die Wand des Jobcenters an der Müllerstraße in Wedding, wie die Polizei mitteilte. Auf dem Eingang des Jobcenters an der Rudi-Dutschke-Straße in Kreuzberg stand „Europa anders machen“, zudem wurden schwarze Farbbeutel gegen die Glastür geworfen. Der Eingang war am Morgen abgesperrt. An der Liebigstraße in Friedrichshain wurde zudem ein Radlader in Brand gesetzt. In allen Fällen wird ein politisches Motiv vermutet. Daher hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Lebensgefährliche Messerattacke: In einem Internet-Café an der Krefelder Straße Ecke Alt-Moabit ist in der Nacht zu Freitag ein Mann in Moabit niedergestochen worden. Bei dem Angriff in dem Laden wurde der Mann lebensgefährlich verletzt. Er erlitt schwere Stichverletzungen am Bauch. Rettungskräften gelang es, den Mann zu reanimieren. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest. Die Hintergründe der Attacke sind noch unklar.

Brennende Mülltonne setzt Auto in Flammen: Eine brennende Mülltonne hat im Märkischen Viertel in Berlin für das vollständige Ausbrennen eines Autos gesorgt. Die Tonne war in der Nacht zum Freitag an der Königshorster Straße von Unbekannten in Brand gesetzt worden, wie die Polizei mitteilte. Dann kippte sie um, stürzte auf das daneben geparkte Auto und die Flammen griffen auf das Fahrzeug über. Verletzt wurde niemand.

Dreijährige stirbt nach Sturz in den Pool der Großeltern: Ein dreijähriges Mädchen ist nach einem Sturz in den Pool ihrer Großeltern in Pankethal (Kreis Barnim) gestorben. Ein Notarzt hatte das Kind am Donnerstagabend reanimiert. Es starb jedoch anschließend im Krankenhaus, wie die Polizei in Potsdam am Freitag mitteilte. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Mädchens klären. Mehr Details zu dem Unglück waren zunächst nicht bekannt.

Drei Verletzte bei Brand in denkmalgeschützter Mühle: Bei einem Brand in einer denkmalgeschützten Mühle in Buckauthal (Potsdam-Mittelmark) sind drei Menschen leicht verletzt worden. Die 37, 42 und 44 Jahre alten Männer mussten wegen Rauchvergiftungen behandelt werden, teilte die Polizei am Freitag in Potsdam mit. Das Feuer war am Donnerstagabend im Obergeschoss des zweistöckigen Gebäudes ausgebrochen und hatte auch das Dach beschädigt. Brandursache und Schadenshöhe waren zunächst unklar.

Bus und Bahn

U-Bahn

U1: Bis 20. November nur zw. Uhlandstraße und Wittenbergplatz.

U2:Bis 20. November nur zw. Pankow und Gleisdreieck.

U5:Bis 11. September nicht zwischen Wuhletal und Tierpark.

Straßenbahn

M1: Bis 27. Juni nicht zw. Pankow und Rosenthal

21:Bis 19. September nicht zw. Marktstraße und Rummelsburg.

S-Bahn

S45, S46, S9, S8: Von 22 Uhr bis Montag, 1.30 Uhr, nicht zw. Schönefeld und Adlershof.

S2, S8:Von 22 Uhr bis Montag, 1.30 Uhr, nicht zw. Pankow und Buch sowie Pankow und Hohen Neuendorf

Regionalbahn

RE 5: Von 21.30 Uhr bis Montag, 2.15 Uhr, nicht zwischen Oranienburg-Gesundbrunnen.

Staustellen

Spandau: Eine Havariebaustelle wurde auf der Charlottenburger Chaussee zwischen Am Hain und Stendelweg eingerichtet. Stadteinwärts steht bis Ende des Monats nur eine Fahrspur.

Mitte: Auf dem Potsdamer Platz beginnt um 10.30 Uhr eine Demonstration. Der Zug verläuft über Ebertstraße und Scheidemannstraße zum Platz der Republik. Gegen 12 Uhr ist mit dem Ende der Veranstaltung zu rechnen.

Friedrichshain: Baustelle auf der Stralauer Allee zwischen Ehrenbergstraße und Naglerstraße in Richtung Warschauer Straße bis 26. Juni nur eine Fahrspur.

Wetter

Ab und zu gehen Regengüsse nieder. Vereinzelt entladen sich auch Gewitter. Aber auch die Sonne zeigt sich mal für kurze Zeit. Es ist ungemütlich kühl. Der Wind weht mäßig bis frisch aus West. Die Temperatur liegt bei 17 Grad.

>> Das aktuelle Wetter <<