Badeunfall am Beetzsee

Studentin beim Baden verunglückt - Lebensgefahr

Im Beetzsee in Brandenburg ist eine Studentin beim Baden untergetaucht. Sie soll mindestens 30 Minuten unter Wasser gewesen sein. Taucher konnten sie retten.

Am Sonntagabend hat sich am Beetzsee (Potsdam-Mittelmark) ein tragischer Badeunfall ereignet. Dort haben Rettungskräfte nach etwa 20 Minuten Suche eine Frau aus dem Wasser geborgen und anschließend reanimiert. Gegen 20 Uhr war die 22-Jährige mit Freunden an der Regattastrecke am Badestrand ins Wasser gestiegen, um dort ein erfrischendes Bad zu nehmen. Nach kurzer Zeit stellten ihre Begleiter fest, dass die junge Frau spurlos verschwunden und offenbar untergegangen war. Daraufhin haben sie umgehend die Feuerwehr sowie die DLRG alarmiert.

Die eingesetzten Taucher fanden dann die Frau regungslos am Grund des Sees in mehreren Meter Tiefe. Nach etwa 20 Minuten wurde sie aus dem Wasser geborgen und an den Hauptstrand des Sees gebracht. Ein Notarzt hat dort die junge Frau reanimiert und sie anschließend in einem Notarztwagen mit „Lebenszeichen“ in ein Krankenhaus begleitet. Ihr Gesundheitszustand ist nach wie vor „kritisch“, heißt es am Montag von Seiten der Polizei. Die 22-Jährige befindet sich auf der Intensivstation.

Bereits während des Einsatzes der Rettungskräfte am Beetzsee hatten Seelsorger die Begleiter der Verunglückten betreut. Sie standen unter Schock. Bei der jungen Frau soll es sich nach Information der Berliner Morgenpost um eine Brandenburger Studentin handeln. Wie es zu dem Badeunfall kommen konnte, ist derzeit Gegenstand der von der Polizei eingeleiteten Ermittlungen. plet