Berlin-Reinickendorf

Autofahrer auf Kokain dreht durch und schleift Polizistin mit

Als Polizisten einen Autofahrer in Reinickendorf kontrollieren wollten, gab dieser Gas und riss eine Beamtin mit. Die Frau reagierte geitesgegenwärtig und stoppte den unter Drogen stehenden Mann.

Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagmorgen in Reinickendorf drehte ein Autofahrer durch, flüchtete und schleifte ein Polizeibeamtin 150 Meter mit. Der Mann fiel auf, als er auf der Residenzstraße in „Schlangenlinien“ fuhr. Die Beamten forderten ihn zum Anhalten auf, der Mann aber gab Gas und fuhr an der Kontrollstelle vorbei.

Nach kurzer Verfolgung stoppte der 25 Jahre alte Autofahrer an der Reginhardstraße Ecke Pankower Allee, verschloss sich aber in seinem Fahrzeug. Eine Polizistin schlug kurz darauf die Scheibe der Beifahrertür ein und versuchte, die Tür zu öffnen. Der Mann gab Gas und schleifte die Beamtin bei schneller Fahrt mit. Nach 150 Metern konnte die Polizistin den Wagen in den Leerlauf schalten. Der Fahrer flüchtete zu Fuß über den Letteplatz, wo er festgenommen wurde. Die Beamtin wurde leicht verletzt. Der Mann gab an, er habe Kokain konsumiert. Das Auto war geborgt, er hat keinen Führerschein.

Während der Ermittlungen am Letteplatz übersah ein Rollerfahrer offenbar die Polizei, wich zu spät aus und geriet in den Gegenverkehr. Hier stieß er mit einem Auto zusammen. Dabei verletzte er sich leicht. Der 52-Jährige war betrunken und besitzt ebenfalls keinen Führerschein.