Friedrichshain/Weißensee

Drei Menschen bei Fahrradunfällen schwer verletzt

Bei zwei Unfällen sind die Radfahrer schwer verletzt worden. Offenbar hatten sie in beiden Fällen nicht auf den Verkehr geachtet.

Foto: ABIX

Bei Fahrradunfällen sind am Mittwochabend zwei Menschen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, war gegen 19.25 Uhr eine 16-Jährige mit ihrem Rad auf dem in Fahrtrichtung linken Gehweg der Mahlerstraße in Weißensee unterwegs. An der Kreuzung Bizetstraße fuhr sie über den Fußgängerüberweg und übersah dabei ein Auto. Die 32 Jahre alte Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen und erfasste das Rad. Die 16-Jährige wurde in ein parkendes Auto geschleudert und erlitt schwere Kopfverletzungen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

Gegen 22.55 Uhr fuhr ein 17-Jähriger mit seinem BMX-Rad auf dem Radweg der Frankfurter Allee in Friedrichshain. An der Kreuzung Möllendorfstraße überfuhr er laut Zeugen die Fußgängerampel bei Rot und wurde dabei von dem Auto eines 30-Jährigen erfasst. Der Jugendliche prallte auf die Windschutzscheibe des Wagens und zog sich dabei einen Bruch des Unterschenkels und Prellungen zu. Auch er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Auch in Kreuzberg wurde ein Fahrradfahrer schwer verletzt. Laut Polizei war ein 19-Jähriger gegen 16.20 Uhr auf der Gitschiner Straße in Richtung Kottbusser Tor unterwegs. Dort fuhr er laut Polizei an der Einmündung zur Wassertorstraße auf dem rechten Fahrstreifen an wartenden Fahrzeugen vorbei, die auf dem mittleren und linken Fahrstreifen standen. Dabei fuhr einen Fahrradfahrer an, der vom Mittelstreifen kommend die Straße überqueren wollte. Möglicherweise war der Radfahrer durch die wartenden Autos verdeckt. Der 52-Jährige erlitt schwere innere Verletzungen und Kopfwunden und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer erlitt einen Schock.

Foto: ABIX