Köpenick

Zwei verletzte Polizisten bei Streit in Flüchtlingsheim

Ein betrunkener 35-Jähriger wollte am Mittwochabend die Notunterkunft für Flüchtlinge in Köpenick nicht verlassen. Bei seiner Festnahme wehrte sich der Mann, zwei Beamte wurden verletzt.

In der Nacht zu Donnerstag kam es in einer Notunterkunft in Köpenick zu einer Festnahme, bei der zwei 44 und 54 Jahre alte Polizisten verletzt wurden.

Wie die Polizei am Donnerstagvormittag mitteilte, wollte ein 35 Jahre alter Besucher der Unterkunft in der Salvador-Allende-Straße diese gegen 23.10 Uhr nicht verlassen.

Von einem Sicherheitsdienstmitarbeiter wurde daraufhin die Polizei zur Unterstützung gerufen. Als die Beamten den 35-Jährigen ebenfalls aufforderten zu gehen, griff dieser laut Polizeibericht einem der beiden Polizisten plötzlich ins Gesicht.

Der Beamte besprühte den Angreifer demnach daraufhin mit Reizgas, woraufhin der Mann zwar festgenommen werden konnte, der andere Polizist jedoch ebenfalls eine Augenreizung erlitt.

Bei der Festnahme schlug der Betrunkene seinen Kopf gegen das Jochbein des 44-jährigen Beamten. Beide Polizisten konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Der 35-Jährige wurde zur Blutentnahme gebracht.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.