Kreuzberg

Gast wirft Busfahrer Essen ins Gesicht und attackiert ihn

Regelmäßig werden Busfahrer in Berlin von brutalen Fahrgästen beschimpft und angegriffen. Diesmal hat ein Mann dem Fahrer sogar Fast Food ins Gesicht geschmissen - und ihn dann geschubst und verletzt.

Am Montagabend hat ein BVG-Busfahrer der Linie M19 gegen 21.45 Uhr an einer Haltestelle an der Gneisenaustraße in Kreuzberg gehalten. Zwei Männer stiegen ein. Beide aßen Fast Food.

„Der 36 Jahre alte Fahrer wies sie darauf hin, dass das Essen im Bus nicht erlaubt ist“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Einer der Unbekannten erwiderte ihm, dass er weiterfahren solle. Der Busfahrer forderte die Männer daraufhin auf, das Fahrzeug zu verlassen. Einer kam dem nach.

Der andere Mann dagegen warf dem Busfahrer sein Essen ins Gesicht, gab ihm einen Kopfstoß und schubste ihn gegen die Busarmatur. Der Fahrer erlitt Verletzungen an der Schulter und im Gesicht und musste seinen Dienst beenden.

Die Täter flüchteten unerkannt in Richtung Mehringdamm und Blücherstraße.