Neukölln

32-Jähriger wird auf der Straße mit Messer schwer verletzt

Mehrere Angreifer schlugen, traten und attackierten ihr Opfer, als es bereits am Boden lag. Ein Kioskverkäufer holte Hilfe.

Ein Angestellter eines Kiosks hat am Sonntagmorgen Polizei und Feuerwehr nach Berlin-Neukölln zu einem schwer verletzten Mann alarmiert.

Nach bisherigen Erkenntnissen wartete der 32-Jährige gegen 3.30 Uhr am Siegfried-Aufhäuser-Platz auf seine Freundin, als er nach Polizeiangaben plötzlich aus einer Personengruppe heraus erst verbal angegangen und dann unvermittelt mit einem Messer verletzt wurde. Der 32-Jährige ergriff die Flucht in Richtung Saalestraße, wurde von seinen Angreifern verfolgt, getreten und zu Boden geworfen. Seine Widersacher traten und schlugen weiter auf ihr Opfer ein und verletzten den Mann erneut mit einem Messer.

Als der Kioskverkäufer auf das Geschehen aufmerksam wurde, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der 32-Jährige kam mit Prellungen und Stichverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.