Berlin-Mitte

Toter an Franziskaner-Klosterkirche - Polizei sucht Zeugen

Am Ostersonntagmorgen haben Passanten eine Leiche an der Ruine der Franziskaner-Klosterkirche in Berlin-Mitte entdeckt. Nun sucht die Mordkommission nach Zeugen der Tat.

Foto: dpa

Nachdem am Ostersonntagmorgen an der Ruine der Franziskaner-Klosterkirche ein toter Mann entdeckt worden ist, sucht die Mordkommission nun nach Zeugen der Tat.

Die Leiche war am Sonntagmorgen von zwei Passanten gefunden worden - unmittelbar an der Kirchenruine in der Littenstraße Ecke Grunerstraße. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Über die Art seiner tödlichen Verletzungen wurden offiziell zunächst keine Angaben gemacht.

Die Identität des Toten ist noch nicht geklärt. Die Leiche des Mannes sei aber inzwischen obduziert worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Ergebnisse lagen noch nicht vor.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer hat zwischen Ostersamstag und Ostersonntag in der Zeit zwischen 20 Uhr und 6 Uhr morgens vor oder auf dem Gelände der Kirchenruine Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der 6. Mordkommission des Landeskriminalamts, Keithstraße 30, in Tiergarten unter der Telefonnummer 4664-911666 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

In der Gegend waren am Osterwochenende viele Touristen unterwegs – schließlich liegt die Ruine mitten in der Stadt, direkt an einer vielbefahrenen Straße. Gegenüber ist auch das Amtsgericht Mitte; der weltbekannte Fernsehturm am Alexanderplatz liegt wenige Gehminuten entfernt.

Wie die Stadt auf ihrer Website schreibt, war die Klosterkirche früher das bedeutendste gotische Bauwerk Berlins. Demnach wurde die Backsteinkirche von 1250 an gebaut und gegen Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört. Die Ruine blieb als Mahnmal stehen.