Charlottenburg

Türsteher nach Streit mit Messer leicht verletzt

Bei einem Streit vor einer Charlottenburger Disco am frühen Sonnabendmorgen ist ein 35 Jahre alter Türsteher mit einem Messer verletzt worden. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen.

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung vor einem Tanzclub ist in der Nacht zum Sonnabend in Berlin-Charlottenburg ein Mann verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ist ein 35 Jahre alter Türsteher an der Fasanenstraße attackiert worden.

Zwei Tatverdächtige konnten durch die Hinweise von aufmerksamen Zeugen nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen werden.

Mehrere Personen waren gegen 3 Uhr vor der Diskothek „The Pearl“ miteinander in Streit geraten, der nach einigen Wortwechseln schnell in eine Schlägerei ausartete. Zeugen hatten daraufhin die Polizei gerufen und wiesen die eintreffenden Beamten darauf hin, dass einer der Beteiligten einen Sicherheitsmitarbeiter des Clubs schließlich mit einem Messer angegriffen habe.

Der Angreifer soll gemeinsam mit einem Begleiter mit einem Taxi in Richtung Kantstraße davongefahren sein, so die Zeugen weiter. Aufgrund dieser Angaben konnten weitere Einsatzkräfte das genannte Taxi stellen und die beiden 17 und 29 Jahre alten Fahrgäste festnehmen.

Angreifer verletzt sich selbst

Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben dann, dass die beiden Festgenommenen an der Schlägerei beteiligt waren und der Ältere schließlich den 35 Jahre alten Türsteher in den Rücken gestochen haben soll. Bevor die beiden Männer mit dem Taxi flüchteten, soll einer der beiden Tatverdächtigen das Messer auf die Straße geworfen haben.

Der durch den Messerangriff verletzte 35-Jährige wurde in einem Krankenhaus ambulant versorgt und konnte die Klinik später wieder verlassen. Der mutmaßliche Täter hingegen hatte sich offenbar bei dem Angriff so schwer selbst verletzt, dass er sich nach Polizeiangaben einer Operation an der Hand unterziehen musste.

Die Hintergründe des Streits und der konkrete Ablauf des Tatgeschehens sind nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kripo der Direktion 2 übernommen wurden.