Prenzlauer Berg/Friedrichshain

Unbekannte werfen Steine auf zwei Berliner Banken

Steinewerfer haben in der Nacht zum Donnerstag die Scheiben von zwei Banken in Berlin beschädigt. Betroffen sind eine Santander-Filiale in Prenzlauer Berg und eine Sparkasse in Friedrichshain.

Foto: schroeder

Steinewerfer haben in der Nacht zum Donnerstag die Scheiben von zwei Banken in Berlin beschädigt. Gegen 1.15 Uhr traf es zunächst eine Filiale der Santander-Bank in der Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg, wie die Polizei mitteilte.

Etwa drei Stunden später wurden die Scheiben und die Fassade einer Sparkassen-Filiale in der Landsberger Allee in Friedrichshain beschädigt. Da ein politisches Motiv für die Steinwürfe vermutet wird, ermittelt der Staatsschutz.

Ob die Aktionen im Zusammenhang mit den Blockupy-Protesten in Frankfurt (Main) stehen, war zunächst unklar. Dort waren am Mittwoch bei schweren Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten mehr als 220 Menschen verletzt worden. Anlass für die Proteste der Blockupy-Bewegung war die offizielle Eröffnung des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB).

In der Nacht blieb es in der hessischen Landeshauptstadt laut Polizei weitgehend ruhig. Ein Auto wurde von Brandstiftern angezündet, in der Nacht kam es zu vereinzelten Mülltonnenbränden und Sachbeschädigungen. Ein mutmaßlicher Randalierer wurde in der Nacht festgenommen, damit erhöht sich die Zahl der Festgenommenen laut Polizei auf 26. Eine Bilanz des Einsatzes will die Frankfurter Polizei im Laufe des Tages ziehen.