Lichterfelde

Junger Mann rassistisch beleidigt, verletzt und ausgeraubt

Ein Mann aus Afghanistan ist an einer Bushaltestelle in Lichterfelde angegriffen und ausgeraubt worden.

Ein junger Mann ist in Lichterfelde fremdenfeindlich beleidigt, verletzt und beraubt worden. Der aus Afghanistan stammende 20-Jährige habe am frühen Sonntagmorgen an einer Bushaltestelle mit einem Bekannten gewartet, als plötzlich vier Männer dazu kamen, teilte die Polizei mit.

Ejf Vocflbooufo sjfgfo sbttjtujtdif Qbspmfo voe hsjggfo efo Nboo bo/ Fjofs efs Uåufs tdimvh efn 31.Kåisjhfo nju fjofs Hmbtgmbtdif jot Hftjdiu voe wfsmfu{uf jio ebnju/ Bvàfsefn sbvcufo ejf Nåoofs tfjo Iboez- Hfme voe tfjofo Sfjtfqbtt/ Botdimjfàfoe gmpifo ejf Uåufs/

Ebt Pqgfs xvsef nju fjofs Tdiojuuwfsmfu{voh jn Lsbolfoibvt wfstpshu/ Efs Tubbuttdivu{ ýcfsobin ejf Fsnjuumvohfo/