Berlin-Neukölln

Mutiger Spätkaufmitarbeiter stellt bewaffneten Räuber

In Neukölln ist ein Räuber festgenommen worden, der einen Spaätkaufmitarbeiter mit einem Messer bedroht hatte. Der Mann entriss dem Täter die Waffe und stellte den flüchtenden Täter wenig später.

In der Nacht zu Sonntag hat ein maskierter Mann einen Spätkauf in Neukölln überfallen. Passanten nahmen ihn nach kurzer Flucht fest. Mit einem Messer bewaffnet und maskiert betrat ein Räuber gegen Mitternacht den Spätkauf an der Hermannstraße. Dort forderte er von dem 50 Jahre alten Besitzer die Tageseinnahmen aus der Kasse.

Zwei anwesende Kunden verließen in diesem Moment den Verkaufsraum und alarmierten die Polizei. Als der Täter selbst in die Kasse griff, brachte der Ladenbesitzer das Messer in seine Gewalt und flüchtete aus dem Laden zu einem nahegelegenen Imbiss. Hier bat er den 49Jahre alten Angestellten um Hilfe.

Währenddessen rannte der Räuber in Richtung Jonasstraße, prallte auf seiner Flucht gegen ein parkendes Taxi und stürzte. Der Angestellte konnte den Mann stellen. Zusammen mit einem Passanten übergab er den 34 Jahre alten Tatverdächtigen der Polizei.

Der Festgenommene wurde einem Raubkommissariat der Polizei überstellt, das die weiteren Ermittlungen führt. Der Ladeninhaber verletzte sich leicht beim Griff nach dem Messer an der Hand.