Berlin-Pankow

Mann lebensgefährlich durch Messerstiche verletzt

Ein Streit in einem Wohnheim in Pankow ist eskaliert. Dabei stach ein Mann seinem Kontrahenten mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper.

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern eines Wohnheimes für Obdachlose in Prenzlauer Berg hat einer der Kontrahenten eine schwere Stichverletzung erlitten. Kurz vor 18 Uhr geriet der 46-Jährige in einer Wohnung des Heims an der Storkower Straße mit einem Mitbewohner in Streit.

Im Verlauf der Auseinandersetzung stach der Täter dem Mann mit einem Messer in den Oberkörper. Der Schwerverletzte flüchtete aus der Wohnung und lief zu einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Dieser alarmierte die Polizei und Berliner Feuerwehr.

Eine Absuche des Wohnhauses nach dem Flüchtenden blieb erfolglos. Der 43-Jährige kam mit lebensgefährlichen Lebensverletzungen in ein Krankenhaus und musste notoperiert werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und Fahndung nach dem 43-jährigen Tatverdächtigen führt ein Fachkommissariat der Polizei.