Randale

Zwölf Polizisten nach Hertha-Spiel in Stuttgart verletzt

Bereits vor Anpfiff musste die Polizei Hertha-Fans vor Stuttgarter Anhängern schützen. Nach dem Spiel kam es zu schweren Randalen. Ein Polizist gab Signalschüsse ab, sogar ein Pferd wurde verletzt.

Am Freitagabend kam es zu schweren Ausschreitungen vor und nach dem Bundesligaspiel VfB Stuttgart gegen Hertha BSC (0:0). Dabei wurden zwölf Polizisten verletzt. Ein Stuttgarter Polizeisprecher sagte, dass unter anderem eine Gruppe von ungefähr 80 Personen eine Polizeistreife in einen Hinterhalt gelockt hat. Einer der Beamten hat mit seiner Dienstwaffe drei Signalschüsse abgegeben, um Kollegen auf die Situation aufmerksam zu machen. Bei den Randalierern soll es sich ausschließlich um VfB-Anhänger gehandelt haben.

Die Angreifer sind geflüchtet. Zwei Streifenpolizisten erlitten nach Angaben der Polizei in Stuttgart Platzwunden am Kopf durch Steinwürfe. Ein Polizeipferd wurde ebenfalls verletzt. Ein Unbekannter hatte einen Mülleimer gegen das Tier geworfen. Das Pferd musste verletzt aus dem Dienst genommen werden.

Bereits vor Anpfiff der Begegnung mussten Einsatzkräfte der Polizei Hertha-Fans auf dem Weg zum Stadion vor Stuttgarter Anhängern schützen. Dabei wurden die Beamten von Flaschen und Böllern verletzt.