Steglitz

Frau in ihrer Wohnung an der Schloßstraße erstochen

Die Feuerwehr hat in einer Wohnung an der Steglitzer Schloßstraße die Leiche einer Frau gefunden. Offenbar starb sie an mehrfachen Stichverletzungen.

Tötungsdelikt in Steglitz: Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden am Dienstagnachmittag eine Frau leblos in ihrer Wohnung an der Schloßstraße in Steglitz, das bestätigte eine Feuerwehrsprecherin der Berliner Morgenpost auf Anfrage. Die noch am Dienstag durchgeführte Obduktion ergab, dass die 52-Jährige durch mehre Stiche verstorben ist. Die Hintergründe der Tat seien derzeit noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde sie um 14.23 Uhr alarmiert. Es habe der Verdacht auf einen Unfall in der Wohnung im dritten Stock des Hinterhauses bestanden. Offenbar hatten sich Nachbarn oder Freunde gewundert, dass die Mieterin nicht auf Anrufe oder das Klingeln an der Haustür reagiert hatte.

Einsatzkräfte der Feuerwehr öffneten im Beisein der ebenfalls alarmierten Polizei die Wohnungstür in der dritten Etage im Hinterhaus. Nachdem die Beamten die Frau leblos in ihrer Wohnung aufgefunden hatten, übernahm die Polizei den Tatort. Inzwischen hat eine Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen. Auch die Experten der Spurensicherung waren vor Ort und überprüften akribisch die gesamte Wohnung auf verwertbares Spurenmaterial.

Derzeit prüfen die Ermittler, mit wem die Frau in den vergangenen Wochen Kontakt hatte und ob es dabei Besonderheiten gab. Dazu wurde bereits mit der Befragung von Angehörigen und Nachbarn, sowie weiteren Personen aus dem Umfeld des Opfers begonnen. Wesentliche Erkenntnisse haben sich allerdings noch nicht ergeben. „Wir stehen erst am Anfang und ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Beamter. Eine Beziehungstat sei ebenso möglich wie ein Raub.