Verkehr

Mehrere Fußgänger bei Unfällen verletzt

Drei Fußgänger sind in Berlin am Dienstag angefahren und schwer verletzt worden. Zwei von ihnen waren offenbar unachtsam auf die Straße gelaufen.

Drei Fußgänger sind am Dienstagabend in Berlin von Autos angefahren und schwer verletzt worden. Eine 18-Jährige wurde vom Fahrzeug eines 50 Jahre alten Mannes in der Segefelder Straße in Spandau erfasst, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Nach ersten Angaben hatte sie vermutlich eine rote Ampel nicht beachtet.

Ebenfalls unachtsam war laut Polizei ein 17-Jähriger, der den Senftenberger Ring im Märkischen Viertel überqueren wollte. Ein 56-Jähriger konnte sein Fahrzeug nicht mehr bremsen und fuhr den Jugendlichen an.

Beim Zurücksetzen übersah eine 58 Jahre alte Autofahrerin eine 73 Jahre alte Frau, die hinter ihrem Fahrzeug die Lauterstraße in Friedenau betreten wollte. Die Frau stürzte und verletzte sich schwer. Die drei Fußgänger kamen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus, die Autofahrer blieben unverletzt.