Charlottenburg

Juwelier-Einbrecher gelangten durch eine Wand an ihr Ziel

Unbekannte haben sich ein Loch zu einem Juweliergeschäft am Kaiserdamm gestemmt. Sie erbeuteten Schmuckstücke und Uhren und flüchteten - nachdem die Alarmanlage anging.

Unbekannter Täter sind in der Nacht zu Sonnabend in ein Juweliergeschäft in Charlottenburg eingedrungen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren die Einbrecher am frühen Morgen zunächst in ein leer stehendes, benachbartes Geschäft am Kaiserdamm eingedrungen. Von dort gelang es den Tätern, ein Loch in eine Wand zu stemmen, um anschließend gegen 6 Uhr in die Geschäftsräume des danebengelegenen Juweliergeschäfts zu gelangen, teilte ein Polizeisprecher am Sonnabend mit.

Bei dem Stemmarbeiten wurde zwar die Alarmanlage des Juwelierladens ausgelöst. Doch noch bevor die gerufenen Polizisten am Ort eintrafen, waren die Kriminellen mit ihrer Beute bereits geflüchtet. Die Einbrecher sollen nach Informationen der Berliner Morgenpost bei ihrem Blitz-Coup jedoch nur einen relativ geringen Teil der ausgestellten Schmuckstücke und Uhren erbeutet haben.

Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.