Kreuzberg

Handys aus der Hand gerissen - Polizei fasst Serientäter

Die Polizei hat einen 25-Jährigen festgenommen, der für eine Serie von Handy-Diebstählen in den U-Bahnen der Linien 1 und 2 verantwortlich sein soll. Opfer seiner Masche wurden vor allem Frauen.

Fahndungserfolg der Berliner Polizei: Ermittler haben einen 25-Jährigen festgenommen, der in 36 Fällen U-Bahn-Fahrgästen ihre Handys aus der Hand gerissen haben soll. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der Tatverdächtige habe sich seine Opfer vor allem in Kreuzberg in den U-Bahnlinien 1 und 2 gesucht.

Dabei bestahl er fast ausschließlich Frauen, die direkt im Türbereich auf den Sitzbänken saßen und ihr Handy in der Hand hielten.

Unmittelbar beim Ertönen des Abfahrtsignals griff er nach den Mobiltelefonen und riss diese seinen Opfern aus den Händen. Danach sprang er durch die sich schließenden Türen und flüchtete über die Bahnsteige in Richtung der Ausgänge. Der Mann hatte es bei seinen Übergriffen überwiegend auf hochwertige Telefone abgesehen.

In vielen Fällen erkannten Zeugen auf sichergestellten Videoaufnahmen der Berliner Verkehrsbetriebe den Täter wieder. Gleichzeitig führten die Aufnahmen die Ermittler zu ein und demselben Verdächtigen. Schließlich konnten die Beamten den Mann identifzieren. Ein Haftbefehl gegen den wohnungslosen Berliner wurde erwirkt und in der Folge bereits am 30. Januar 2015 durch die Personenfahnder des Landeskriminalamtes vollstreckt.