Gesundbrunnen

Polizeihund Mira stellt flüchtenden Messer-Angreifer

Bei einem Streit im U-Bahnhof Pankstraße in Gesundbrunnen verletzte ein 30-Jähriger einen 23-Jähriger. Der flüchtende Täter wurde gestellt, nachdem ihn Polizeihund Mira ins Bein gebissen hatte.

Ein Mann ist in der Nacht zu Mittwoch nach einem Streit in Gesundbrunnen mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Laut Polizei stritten sich gegen 22.10 Uhr zwei Männer im U-Bahnhof Pankstraße, wobei der 23-Jährige den 30-Jährigen fremdenfeindlich beleidigte. Daraufhin verließ der 30-Jährige kurz den Bahnsteig, kehrte dann jedoch wieder zurück.

Der 23-Jährige stand von der Bank auf, trat seinem Kontrahenten gegen die Beine und verletzte ihn mit einem Messer. Zeugen alarmierten Polizei und Feuerwehr.

Während sich der Verletzte aus dem Bahnhof schleppte, flüchtete der 30-Jährige in ein nahe gelegenes Haus, wobei er von Zeugen beobachtet wurde.

Polizeibeamte nahmen ihn dort mit Hilfe des Diensthundes Mira, der ihn ins Bein biss, vorläufig fest. Rettungssanitäter brachten den 23-Jährigen mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Die Bissverletzung bei dem 30-Jährigen wurde ambulant behandelt. Anschließend wurde er der Kriminalpolizei übergeben. Die Ermittlungen dauern an.