Neukölln

Junge Männer bringen Radfahrerin zum Fallen

Die 74-Jährige war auf der Sonnenallee in Neukölln unterwegs, als sie nach ihren Angaben durch eine Gruppe junger Männer zu Fall gebracht wurde. Sie erlitt schwere Verletzungen.

In Neukölln hat am Sonntagnachmittag eine 74-jährige Radfahrerin bei einem Sturz schwere Verletzungen an Kopf, Oberkörper und rechtem Bein erlitten.

Nach ihren eigenen Angaben fuhr die Frau gegen 15.30 Uhr mit ihrem Rad auf dem Gehweg der Sonnenallee, wobei sie davon ausging, dass es sich um einen Radweg handele. Als sie an mehreren Personen vorbeifuhr, die an einer Ersatz-Bushaltestelle warteten, bemerkte sie plötzlich einen Ruck an ihrem Rad, verlor hierdurch das Gleichgewicht und stürzte.

Gegenüber der Polizei benannte sie einen 22-Jährigen, der zusammen mit zwei weiteren 20 und 21 Jahre alten jungen Männern gewartet hatte, als denjenigen, der ihr Rad festgehalten hatte. Die jungen Männer zeigten sich sehr uneinsichtig und gaben an, die Frau hätte den 22-Jährigen absichtlich angefahren.

Bei der Anzeigenaufnahme beleidigte der 21-Jährige die Verletzte zudem. Die Radfahrerin musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Beamten schrieben Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.