Ausgerissen

15-Jähriger fährt mit dem Auto des Vaters nach Berlin

Nach einem Streit ist ein 15-jähriger Junge aus Thüringen zusammen mit seiner Freundin nach Berlin gefahren - mit dem Auto seines Vaters. Die beiden Jugendlichen galten seit zwei Tagen als vermisst.

Mit dem Auto seines Vaters ist ein 15-jähriger Thüringer zusammen mit seiner gleichaltrigen Freundin heimlich nach Berlin gefahren. Dort wurden die beiden am Dienstagabend von der Polizei aufgegriffen.

Die Jugendlichen aus dem süd-thüringischen Elgersburg (Ilm-Kreis) waren zwei Tage zuvor als vermisst gemeldet worden, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. Grund für die illegale Spritztour soll ein Streit des Mädchens mit ihren Eltern gewesen sein.

Nach Polizeiangaben gelang es dem Jungen, das Auto unfallfrei die mehr als 300 Kilometer nach Berlin zu steuern und in der Nähe des Ostbahnhofs zu parken. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein und Unterschlagung des Autos eingeleitet.