Berliner Intensivtäter

Verfolgter Autodieb springt aus fahrendem Mercedes Vito

Kinoreife Szenen bei einer Verfolgungsfahrt in Neukölln: Ein Mann flüchtete mit einem spontan gestohlenen Mercedes Vito vor der Polizei, springt plötzlich aus dem Auto. Erst die Polizei stoppt es.

Spektakuläre Szenen bei einer Verfolgungsfahrt in Berlin: Ein Autodieb, der mit einem gestohlenen Mercedes Vito auf der Flucht vor der Polizei war, sprang plötzlich aus dem fahrenden Wagen. Das Auto fuhr weiter und stieß auf der Gegenfahrbahn gegen ein geparktes Auto.

Den Lieferwagen hatte der Mann am Dienstag gegen 15 Uhr in Neukölln gemeinsam mit einem Komplizen entwendet. Das Auto hatte auf einem Gelände am Tempelhofer Weg gestanden. Nach bisherigen Ermittlungen war der Wagen kurzfristig mit steckendem Schlüssel unbeaufsichtigt. Das nutzen die beiden Männer. Nachdem sie einen Anhänger abgehängt hatten, verließ einer mit dem Mercedes Vito das Gelände und der Komplize begab sich zu Fuß zu einer vor dem Gelände parkenden Mercedes A-Klasse.

Nachdem der ursprüngliche Fahrer des Lieferwagens den Diebstahl bemerkt hatte, rief er die Polizei. Die Beamten entdeckten die flüchtigen Fahrzeuge in der Nähe und folgten diesen. Gegen 15.35 Uhr fuhr der gestohlene Lieferwagen von der Sonnenallee in die Ederstraße. Kurz hinter der Einmündung sprang der Fahrer aus dem fahrenden Fahrzeug und rannte davon. Die Polizisten beobachteten, dass er als Beifahrer in den Mercedes A-Klasse stieg.

Autodieb war 26 Jahre alter Intensivtäter

Der nun führerlose Lieferwagen bewegte sich weiter und stieß auf der Gegenfahrbahn gegen ein geparktes Auto. Polizeibeamte setzten sich mit ihrem Dienstwagen vor das weiter rollende Fahrzeug, das an einem anderen parkenden Wagen zum Stehen kam.

Währenddessen verfolgten Kollegen das Fluchtauto bis zur Brusendorfer Straße, wo der Beifahrer ausstieg und unerkannt flüchtete. Die Polizeibeamten verfolgten das Fahrzeug weiter bis zur Lahnstraße, wo sie den inzwischen zu Fuß weiter flüchtenden Autofahrer festnahmen. Bei ihm handelt es sich um einen 26 Jahre alten Intensivtäter.

Die Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei in der Direktion 5 fortgeführt. An allen beteiligen Fahrzeugen entstand Sachschaden.