Alexanderplatz

Schwarzfahrer schlägt Kontrolleur ins Gesicht

Der 28-Jährige wehrte sich bei einer Fahrschein-Kontrolle am S-Bahnhof Alexanderplatz, schlug um sich und versuchte zu flüchten - vergeblich.

Bundespolizisten beendeten am Dienstagabend eine Auseinandersetzung zwischen Fahrgästen und Kontrolleuren auf dem Bahnhof Alexanderplatz.

Das Kontrollpersonal stellte gegen 21.10 Uhr in einer S-Bahn ein Pärchen ohne Fahrausweis fest.

Der 28-jährige alkoholisierte Mann (0,76 Promille Atemalkoholgehalt) reagierte sehr aufgebracht. Er schlug mit den Armen um sich und traf einen 23-jährigen Kontrolleur im Gesicht. Anschließend versuchte er zu flüchten. Die drei Kontrolleure verhinderten dies, indem sie den Mann festhielten und gegen das Aufsichtsgebäude drückten. Dadurch erlitt der Geschädigte starke Rötungen am Hals. Alarmierte Bundespolizisten beendeten die Auseinandersetzung.

Eine ärztliche Versorgung wurde durch alle Beteiligten abgelehnt. Die Bundespolizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren gegen alle Beteiligten ein. Neben Erschleichen von Leistungen wird auch wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Alle Beteiligten wurden anschließend vor Ort entlassen.