Kreuzberg

Kleintransporter prallt auf Polizei-Bus - Vier Verletzte

Der Bus einer Einsatzhundertschaft war mit Blaulicht unterwegs zu einem Tatort, als das Auto mit einem Kleintransporter kollidierte. Drei Polizisten und der Transporter-Fahrer wurden verletzt.

Beim Zusammenstoß des VW-Busses einer Einsatzhunderschaft mit einem Renault-Kleintransporter in Kreuzberg sind drei Polizisten und der Transporter-Fahrer leicht verletzt worden.

Das Polizeiauto war am Dienstagabend gegen 23 Uhr in der Gitschiner Straße mit Blaulicht unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Beamten waren mit Sonder- und Wegerechten unterwegs zu einem Einsatz wegen Körperverletzung.

An der Kreuzung Gitschiner Ecke Prinzenstraße fuhr der Kleintransporter aus einem für den Verkehr gesperrten Baustellenbereich in die Prinzenstraße und stieß mit dem Polizeiauto zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls kam das Polizeifahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb an einer Imbissbude stehen. Der Renault wurde gegen eine Laterne geschleudert, überfuhr dabei mehrere Bauzäune und Verkehrszeichen, drehte sich um die eigene Achse, kippte auf die linke Fahrzeugseite und kam gegenüber des U-Bahneinganges der Prinzenstraße zum halten.

Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr mussten den 19-jährigen Kleintransporterfahrer durch die Frontscheibe befreien. Sowohl der 19-Jährige als auch die drei Polizisten konnten die Krankenhäuser nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall führt der Verkehrsermittlungsdienst.