Niederschöneweide

Berliner Feuerwehr rettet 50 Mieter aus brennendem Haus

Die Berliner Feuerwehr hat in der Nacht zu Montag einen Brand in einem viergeschossigen Mietshaus in Treptow gelöscht. Rund 50 Personen wurden gerettet – und niemand ist verletzt.

Foto: ABIX

Eine Funkstreife hat in der Nacht zu Montag gegen 1.30 Uhr einen Feuerschein in einem Hauseingang an der Spreestraße 19 in Niederschöneweide in Treptow entdeckt. Als die alarmierte Feuerwehr kurz darauf eintraf, brannte bereits der Zugang zum Müllraum.

Die Beamten waren telefonisch über einen brennenden Kinderwagen informiert worden. Tatsächlich brannten vor Ort im Erdgeschoss acht Kubikmeter Müll.

Dadurch entwickelte sich starker Rauch, der ins Treppenhaus und in die darüberliegenden Wohnungen in allen vier Geschossen zog. Das berichtet der Sprecher der Berliner Feuerwehr, Sven Gerling.

Feuerwehr betreut 50 Menschen im Bus

Alle Mieter mussten ihre Wohnungen verlassen, darunter mehrere Familien mit Kleinkindern. „Wir haben in einem Bus dann bis zu 50 Personen betreut“, so Gerling weiter.

Der Brand war gegen 2.30 Uhr gelöscht. Bis etwa 4 Uhr waren die Feuerwehrleute noch damit beschäftigt, Löschewasser aus dem Keller abzupumpen. Die Kriminalpolizei ermittelt mit dem Verdacht auf schwere Brandstiftung.