Charlottenburg

Junge Männer verursachen Notbremsungen im S-Bahnverkehr

Bundespolizisten haben am Wochenende eine Gruppe junger Männer gestoppt, die erhebliche Störungen im S-Bahnverkehr verursacht hatten.

Bundespolizisten haben am Wochenende eine Gruppe junger Männer gestoppt, die erhebliche Störungen im S-Bahnverkehr verursacht hatten.

Bereits Sonnabend gegen 0.45 Uhr fuhren sechs Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 17 bis 20 Jahren in der S-Bahn der Linie S 46.

Auf der Fahrt vom S-Bahnhof Halensee zum Heidelberger Platz öffneten sie mehrfach die Wagentüren durch die Notentriegelung. Der Triebfahrzeugführer musste dadurch mehrere Notbremsungen einleiten. Auf dem S-Bahnhof Heidelberger Platz blockierten sie zudem die Türen der S-Bahn und verhinderten so die Weiterfahrt. Insgesamt verspäteten sich vier S-Bahnzüge um etwa eine Stunde.

Alarmierte Bundespolizisten konnten die jungen Männer aus Berlin noch während ihres Fluchtversuches am S-Bahnhof Heidelberger Platz stellen.

Sie müssen sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle auf freien Fuß gesetzt.