Spandau

Autofahrer rast betrunken in Schaufensterscheibe

Ein Mann ist in Spandau mit seinem Auto von der Straße abgekommen und hat ein Schaufenster durchbrochen. Er soll betrunken gewesen sein und keinen Führerschein besitzen.

Ein nächtlicher Verkehrsunfall beschäftigt die Polizei in Spandau. Dabei ist ein Autofahrer in der Nacht zu Sonnabend betrunken und ohne Führerschein mit einem geborgten Auto in eine Schaufensterscheibe gerast.

Er war an der Seegefelder Straße mit dem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und über den Gehweg in die Ladenfront gefahren. Dabei handelt es sich um die Geschäftsräume des Abfallunternehmens Alba. Anschließend wurde der BMW gegen eine Hauswand geschleudert.

Zeugen hatten gegen 3.15 Uhr das laute Splittern von Glas gehört und die Polizei alarmiert. Personen kamen nicht zu Schaden. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Nach Informationen der Berliner Morgenpost hat der Fahrer keinen Führerschein und ist betrunken gefahren. Nach Informationen der Polizei wurden bei der Blutuntersuchung 1,16 Promille festgestellt. Zudem fanden die Beamten Tabletten in dem Fahrzeug. Es besteht der Verdacht, dass der Fahrer illegale Drogen zu sich genommen hatte.

Nach Zeugenaussagen konnte der Mann nicht mehr richtig laufen, als er aus dem Auto stieg. Er habe sich das Auto von seiner Lebensgefährtin ausgeborgt, heißt es. Bei diesem Vorfall hat es sich nicht um einen Einbruchsversuch gehandelt, sondern um einen Verkehrsunfall. Da der Mann keine Meldeadresse in Berlin hat, wurde er in Gewahrsam genommen.