Spandau

Mann nach Überfall lebensgefährlich verletzt

In der Silvesternacht ist ein mann in Spandau brutal überfallen worden. Dabei erlitt der 59-Jährige einen lebensgefährlichen Schädelbruch.

In Spandau ist ein Mann in der Silvesternacht bei einem Raub lebensgefährlich verletzt worden. An der Straße An der Kappe schlugen vier bis fünf Personen gegen 1.15 Uhr den Passanten gegen den Kopf und schubsten ihn in ein Gebüsch. Dort raubten sie ihn aus. Eine Zeugin beobachtete die Tat und alarmierte die Polizei. Der 59-Jährige erlitt durch den Schlag einen Schädelbruch und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Geschlagen und beraubt

In Haselhorst überfiel in der vergangenen Nacht ein Unbekannter einen Mann. Gegen 1 Uhr am Gorgasring nahm der Räuber den 57-Jährigen in den „Schwitzkasten“ und riss ihn zu Boden. Dann schlug der Kriminelle dem Mann mehrfach mit der Faust auf die Nase. Anschließend nahm er seinem Opfer das Portemonnaie ab und flüchtete. Ein Rettungswagen brachte den 57-Jährigen in eine Klinik.

In beiden Fällen ermittelt ein Raubkommissariat.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.