Neukölln

Geschossen, gebissen, geflüchtet - Räuber scheitert bei Überfall

Bei einem Überfall auf ein Spielcasino in Neukölln hat der Täter zwar geschossen und sogar einen Mitarbeiter gebissen. Schließlich musste er aber ohne die erhoffte Beute den Rückzug antreten.

In Neukölln ist in der Nacht zu Mittwoch ein Spielcasino überfallen worden. Gegen 4.30 Uhr betrat ein Unbekannter mit gezogener Schusswaffe die Spielhallenräume am Britzer Damm, bedrohte damit einen 31 Jahre alten Angestellten und forderte Geld.

Es kam daraufhin zu einem Gerangel zwischen beiden, woraufhin der Räuber einen Schuss abgab. Getroffen wurde niemand. Der Täter versuchte dann zu flüchten, konnte jedoch zunächst von dem Mitarbeiter festgehalten werden.

Daraufhin biss ihm der Kriminelle in beide Hände, schließlich gelang ihm ohne Beute die Flucht über die Jahnstraße. Der Angestellte wurde durch die Bisse leicht verletzt. Ein Raubkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen übernommen.