Berlin-Neukölln

Räuber schießt bei Überfall scharf um sich

Bei einem Überfall auf einen Schnapsladen in Neukölln hat einer der Täter zweimal mit einer scharfen Waffe geschossen. Die Mitarbeiter konnten die Männer vertreiben.

Zwei zum Teil maskierte Täter haben am Dienstagabend gegen 19.35 Uhr einen Spirituosenverkauf an der Richardstraße in Neukölln ausgeraubt. Sie verlangten von einem 44-jährigen Angestellten unter Vorhalt einer Schusswaffe Geld aus der Kasse. Dabei gab einer der Unbekannten einen scharfen Schuss in ein Regal ab.

Daraufhin wurden die 74 Jahre alte Inhaberin des Geschäfts und ein weiterer Mitarbeiter auf das Geschehen aufmerksam. Sie liefen sich in den Verkaufsraum und versuchten, die Täter aus dem Laden zu drängen. Daraufhin schoss der Unbekannte erneut, diesmal in Richtung des Fußbodens.

Beide Männer flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. Es wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen hat ein Raubkommissariat übernommen. Ob der Überfall von den gleichen Tätern verübt wurde, die bereits zwei Spätkaufläden in Kreuzberg überfielen, ist unklar.