Mariendorf

Mann vor seiner Wohnung mit Reizgas attackiert

Zwei maskierte Männer sollen einen Mann an der Wohnungstür mit Reizgas besprüht haben. Außerdem hinterließen sie fremdenfeindliche Parolen im Treppenhaus.

In der Nacht zu Sonntag soll in Mariendorf ein Mann an seiner Wohnungstür an der Rathausstraße mit Reizgas attackiert worden sein.

Ersten Ermittlungen zufolge kehrte ein 25-Jähriger gegen 23 Uhr nach Hause zurück und ging in seine Wohnung, in der sich auch sein 30 Jahre alter Bruder mit seiner Freundin und seinem Kind befand. Kurz darauf soll an der Tür geklopft haben, woraufhin der 30-Jährige die Tür öffnete.

Ihm soll dann unvermittelt mit Reizgas ins Gesicht gesprüht worden sein, woraufhin es zu einem Gerangel kam, der Wohnungsmieter wollte seinem Bruder helfen. Der Angreifer flüchtete daraufhin gemeinsam mit einem Komplizen, der auf einem Treppenpodest gewartet haben und ebenfalls maskiert gewesen sein soll.

Inzwischen hatte die Freundin des 30-Jährigen die Polizei alarmiert. Die Brüder entdeckten nach der Flucht der beiden am Treppenhausfenster und an der Fahrstuhltür Schriftzüge mit volksverhetzendem sowie ausländer- und verfassungsfeindlichem Inhalt.

Der 30-Jährige erlitt ein Kopfverletzung und eine Reizung der Augen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat wegen einer möglichen politischen Motivation die Ermittlungen übernommen.